Aktuelle Seite:  rugby > was ist rugby? 

was ist Rugby?

Zwei Teams mit je 15 Akteuren (es gibt aber auch 7er-Rugby) spielen über 80 Minuten (zweimal 40 Minuten, dazwischen fünf Minuten Pause) auf einem rechteckigen Feld, das in der Größe einem Fußballfeld ähnelt.
Es gibt eine Mittellinie und Linien jeweils 22 Meter bzw. zehn Meter vor den Torlinien. Ein H-förmiges Tor (Breite 5,6 Meter) mit einer Querlatte drei Meter über dem Boden ist in der Mitte jeder Torlinie platziert. Hinter dieser liegt ein maximal 22 Meter langes Feld, in dem der Ball bei einem erfolgreichen "Try" abgelegt wird.
Als Spielgerät dienst ein eiförmiger, luftgefüllter Ball aus Leder oder Kunststoff, der 28 bis 30 Zentimeter lang ist und einen Umfang von 58 bis 62 Zentimeter hat. Er wiegt 400 bis 440 Gramm.

wie man zu Punkte kommt

- "Try" (fünf Punkte): Ein Spieler legt den Ball bei diesem "Versuch" hinter der Torlinie des Gegners ab.
- "Penalty Try" (fünf Punkte): wird zwischen den Torpfosten gewertet, wenn der Schiedsrichter der Ansicht ist, ein erfolgreicher "Try" wurde durch Foulspiel verhindert.
- "Conversion" (zwei Punkte): ein erfolgreicher "Kick" (Schuss) über die Querlatte und zwischen den beiden Torstangen nach einem "Try". Der "Kick" wird von der Verlängerung der Stelle ausgeführt, an welcher der "Try" "gelegt" wurde.
- "Penalty Kick" (drei Punkte): erfolgreicher "Kick" nach einem wegen eines schweren Regelverstoßes verhängten Strafstoßes.
- "Drop Goal"/"Field Goal" (drei Punkte): wenn ein Spieler den Ball, während die Partie läuft, auf dem Boden aufspringen lässt und dann mit dem Fuß über die Querlatte und zwischen die Torstangen befördert.

Angreifer & Verteidiger

Die Teams sind in sieben defensive (Fullback, Left Wing, Centre, Centre, Right Wing, Fly-half, Scrum-half) und acht offensive Spieler (Number eight, Openside Flanker, Lock, Lock, Blindside Flanker, Loosehead Prop, Hooker, Tighthead Prop) aufgeteilt. Näheres unter Positonen.
Wegen Fouls ausgeschlossene Spieler dürfen nicht ersetzt werden. Nach einer Gelben Karte müssen die „Sünder“ zehn Minuten in der „Sin-Bin“ schmoren. Für schwerere Vergehen gibt es auch die Rote Karte. Kommt es zu stark blutenden Wunden, können betroffene Spieler zeitweise ersetzt werden ("Blood-Bin"). Pro Team dürfen zwei Angreifer (Prop, Hooker) und bis zu fünf andere Spieler ausgetauscht werden.

Pässe nach vorne verboten

Spiele beginnen mit dem Anstoß. Jeder Spieler kann dann mit dem Ball in der Hand laufen, zu einem Mitspieler passen oder (mit dem Fuß) schießen. Bei einem Pass darf der Ball nie nach vorne gespielt werden.
Nur Spieler, die den Ball führen, dürfen attackiert werden. Dabei ist es zulässig, den Ballträger unterhalb der Schultern zu fassen und zu Boden zu werfen. Ein gelegter Spieler muss den Ball unverzüglich freigeben oder ihn nach hinten beziehungsweise zur Seite (niemals nach vorne) ablegen.

Gedränge um den Ball

Ein Strafstoß ("Kick") wird bei groben Regelverstößen wie gewalttätigem und unfairem Spiel gegeben. Bei kleineren Vergehen geht das Spiel mit einem "Scrum" weiter. Bei diesem "Gedränge" stehen einander die acht Angreifer beider Seiten geduckt gegenüber. Der Ball wird von einem Spieler der Mannschaft, die den Regelverstoß nicht begangen hat, zwischen die Teams auf den Boden geworfen. Die Spieler, die einander mit den Schultern berühren und mit den Händen am Trikot fassen, versuchen, einander nach vorne wegzuschieben. Mit den Füßen wird der Ball nach Möglichkeit in den eigenen Reihen nach hinten aus dem Gedränge befördert.

Wird der Ball ins Seitenout befördert, stellen sich die Angreifer beider Teams parallel zueinander und im rechten Winkel zur Seitenlinie auf. Der Ball wird von einem Spieler der Mannschaft, die das "Line-out" nicht verschuldet hat, in die "Gasse" zwischen den beiden aus zwei bis acht Spielern bestehende Reihen geworfen. Beim Versuch, den Ball zu ergattern, dürfen Spieler von Teamkollegen in die Höhe gehoben werden.