Zweite Niederlage in Folge für RC Innsbruck

Der RC Innsbruck und Stade RC Wien lieferten sich am Wochenende einen harten, aber fairen Schlagabtausch mit dem verdient besserem Ausgang für die Wiener! Sie konnten einen 22-9 Sieg aus Tirol entführen.

Beide Mannschaften liefen unter großartiger Unterstützung des Innsbruck Kids Rugby Programms auf das Feld und waren bis in die Haarspitzen motiviert den wichtigen Sieg im PREMIERSHIP einzufahren.

Es ging in den ersten Minuten des Spiel schon hoch her: in der fünften Minute konnte Jérémie Dejean De La Batie die ersten Punkte anschreiben: 3-0 RCI. Doch die prompte Antwort konnten die Wiener durch einen Try geben. Die Conversion wurde allerdings vergeben, wodurch das Spiel offen blieb: 3-5 Stade
Vor der Halbzeit drückten beide Teams energisch und testeten die jeweiligen defensive Fähigkeiten auf Herz und Nieren, doch beide blieben standhaft auf der eigenen Try Line. Einzig Jérémie Dejean De La Batie behielt bei zwei Penalties einen kühlen Kopf und konnte die Fehler der Stadisten ausnutzen: 9-5 zum Halbzeit-Tee für den RC  Innsbruck.

Dies waren leider auch die letzten Punkte der Hausherren und man versäumte es das gute Angriffsspiel aus der ersten Halbzeit in Punkte umzuwandeln. Die Gäste aus Wien allerdings schafften es ein ums andere Mal über die Innsbrucker Gainline zu laufen und legten einen äußerst umstrittenen Try. Der aufgemalte Fußball Fünf-Meter-Raum wurde verwechselt mit der Innsbrucker Tryline und der Schiedsrichter entschied trotz Protesten auf einen Wiener Try direkt vor den Posts. Spielstand nach erfolgreicher Conversion: 9-12 Stade

Von dem Moment an hatten die Innsbrucker das Pech auf ihrer Seite: Flyhalf Florian Rudiferia brach sich das Nasenbein doppelt und fällt für die nächsten Spiele aus "Gute Besserung, Flo!" Außerdem gelang es  dem Wiener Kicker zehn Minuten vor Schluss einen Penalty zum zwischenzeitlichen 9-15 Stade zu verwandeln.
Die letzten Minuten des Spiels waren daraufhin geprägt vom Offensiv-Feuerwerk der Innsbruck und einer nicht zu durchbrechenden Defensive der Wiener. Den Schlusspunkt und einen Stich ins Herz der Innsbrucker setze wenige Sekunde vor Abpfiff der Wiener Flyhalf indem er weit in der eigenen Hälfte den Ball klauen konnte und diesen bis zur Innsbrucker Tryline trug. Die folgende Conversion beendete das Spiel beim Stand von 9-22 für Stade RC Wien.

Die vielen Verletzten im Team des RC Innsbruck werden das Restprogramm in der heuer reformierten Liga nicht gerade erleichtern, aber trotzdem werden alle Beteiligten unter der Woche hart trainieren um am 14. 
November 2015 mit breiter Brust zum amtierenden Staatsmeister Donau Wien in die Hauptstadt zu fahren.

Nächstes Spiel:
PREMIERSHIP RUGBY 14.11.2015
Donau Wien vs. RC Innsbruck
Donau Rugby Park Wien

Partner